Wir machen Bauwerke intelligent

In der Fachzeitschrift „Beton- und Stahlbetonbau“ Heft 8 (2016) wurde die Gelegenheit genutzt, aktuelle Projekte und Ergebnisse unserer draht- und energielosen Sensortechnologie für Betonbauwerke darzustellen.

Vortrag im Rahmen des 2. Brückenkolloqiums der Technischen Akademie Esslingen e.V. - „Einsatz von draht- und energielosen Monitoringsystemen in internationalen und nationalen Brücken -  Planung, Resultate, Erfahrungen“

Einsatz von corroDec2G-Sensoren (Korrosion- und Feuchtesensoren) als Monitoringlösung in einem Brückenhohlkasten der Ludwig-Erhard-Brücke - Stadt Ulm

Eng und dunkel ist es in der Ludwig-Erhard-Brücke. Bauingenieure wagen sich trotzdem hinein: Sie bringen Sensoren an, die vor Feuchtigkeit warnen.

Maurer Karl Knopf muss krabbeln, um ins Innere der Ludwig-Erhard-Brücke zu gelangen. Man merkt, wie wichtig der Helm auf seinem Kopf ist: Etwa anderthalb Meter ist der Tunnel an der höchsten Stelle hoch, zwischendurch geht es auf den Knien durch enge Löcher. „Zum Glück hat man das hier nicht jeden Tag, sonst wäre der Bandscheibenvorfall vorprogrammiert“, sagt Knopf und lacht. In dem Gang ist es kühl und dunkel, wie im Keller eines alten Hauses. Der einzige Lichtstrahl kommt von einer großen Taschenlampe.

Eindrücke vom 10. GUEP Planertag im Kölner Maternushaus am 01.12.15.  Unser leitender Produktentwickler Herr Hill war ebenfalls vor Ort.